Zum Inhalt springen

Am 26 Februar ist: Erzähle-ein-Märchen-Tag 2021

Bild_Märchen.jpg

Märchen sind sehr alte Geschichten.

 

Diese Geschichten gibt es auf der ganzen Welt.
Dieser Tag soll die Menschen an die Märchen erinnern.

Märchen haben sich die Menschen früher nur erzählt.
Heute gibt es Bücher mit diesen Geschichten.
In Deutschland haben 2 Brüder die Märchen aufgeschrieben.
Die Brüder heißen:
    Jakob Grimm.
    Und Wilhelm Grimm.
Die Brüder haben die Geschichten vor langer Zeit aufgeschrieben.
Das Buch heißt:
    Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm.

Märchen sind fantastische Geschichten.
Fantastisch heißt: 
    Die Geschichten sind ausgedacht.
    Sie sind nicht wirklich so geschehen. 
    Zum Beispiel gibt es in Märchen sprechende Tiere.
    Oder es gibt Zauberei in der Geschichte.

In den Märchen geht es auch oft um Gut und Böse.
Gut und Böse heißt:
    Ein guter Mensch kämpft gegen etwas Böses.
    Das Böse kann ein anderer Mensch sein.
    Oder ein Tier.
    Das Böse kann auch eine Hexe sein.

In den Geschichten sind auch oft Menschen in Not.
Zum Beispiel: 
    Die Menschen sind sehr arm.
    Oder die Menschen in der Geschichte erleben ein Abenteuer.
Märchen sind spannende Geschichten.

Mit diesen Worten fangen alle Märchen an:
    Es war einmal…
Aber am Ende der Geschichte ist alles gut.

Die Märchen heißen zum Beispiel:

  • Rotkäppchen.
  • Hänsel und Gretel.
  • Dornröschen.
  • Der Teufel mit den 3 goldenen Haaren.
  • Schneewittchen.

Und es gibt auch viele Märchen aus anderen Ländern.

Die Geschichten sind in einer alten Sprache geschrieben.
Deshalb sind Märchen oft schwer zu lesen.

Hier gibt es Märchen in Leichter Sprache. 
Auch zum Hören.
Oder in Gebärdensprache.
 

Weitere Artikel